Kontakt    Druckversion   en | de
23. April 2006, 14 - 15 Uhr

Cruising Identity – The Ruhrgebiet

Projektpräsentation von orange.edge (Dortmund) und Platforma 9,81 (Zagreb)
PHOENIX Halle Dortmund

Vom zerfallenden räumlichen Konzept der Metropole Ruhrgebiet ausgehend, wird in der Studie den Möglichkeiten einer integrierenden städtischen Logistik, die im Rahmen einer alternativen Identitätspolitik Verwendung finden könnte, nachgegangen. Die dezentralisierte Mixtur von Maßstäben, Typologien und Plänen entlang der Autobahn A 40, die das Ruhrgebiet auf der Ost-West Achse durchkreuzt, erschafft ein urbanes System, das nicht in den traditionellen Kategorien von Zentrum und Peripherie definiert werden kann. Häufig wird über das Ruhrgebiet als eine Metropole gesprochen, aber diese Diskussion ist abstrakt, da keine Vorstellung existiert, wie diese wirklich aussehen sollte. Die wirkliche Frage sollte lauten: brauchen wir wirklich ein Bild? Selbst wenn wir es hätten, würde es etwas Gutes für halbregulierte, an die Verkehrsader angrenzende Standorte bedeuten?

Ort: PHOENIX Halle Dortmund, Hochofenstraße/Rombergstraße, Dortmund-Hörde
 
< zurück