Kontakt    Druckversion   en | de
22. April 2006, 20 - 21 Uhr

Konzert: Philippe Pasquier (Genf)

Experimentelle elektronische Musikpräsentiert von MeX (Dortmund) und Multimedia Institute (Zagreb) im Künstlerhaus Dortmund

Philippe Pasquier (1975), ist ein kanadischer Forscher der künstlichen Intelligenz, der sowohl als Wissenschaftler, als auch als Musiker an kognitiver Wissenschaft, Computerwissenschaft, Softwareentwicklung und Neuen Medien interessiert ist. Momentan arbeitet er als Forschungsstipendiat an der Universität von Melbourne, wo er sich mit dezentralisierter künstlicher Intelligenz, Kommunikationstheorien und Kommunikationspragmatik beschäftigt. Die Synergien zwischen Kunst und Wissenschaft stehen bei Pasquier im Mittelpunkt.

Pasquier ist ein Mitglied von „robonom", einem Kollektiv improvisierter analoger elektronischer Musik, das Performances, Audio-Kunstinstallationen und pädagogische Aktivitäten in Europa macht. In Kanada ist er aktives Mitglied und Verwalter des Audiokunstzentrums „Avatar". Ehemals gehörte er dem Audiokunst-Verbreitungsgruppe „Maschines: electronic sound abstractions" an, die zwischen 2002 und 2004 regelmäßig Events in der Region Quebec organisierten. Auch ist Pasquier „P : Media Arts", einer jungen Organisation sehr verbunden, die sich der Forschung, künstlerischer Tätigkeit und Diffusion der Medienkünste widmet.

Pasquier hat zahlreiche Cds veröffentlich, ist aber auch im Bereich in der Improszene heimisch. Zu Hören wird bei mex ein Konzert, welches Pasquier mit der von ihm und Pascal Balthazar von der Computermusik-Gruppe „GMEA" entwickelten live-audio software „Z" bestreitet. Das vierkanalig ausgesteuerte Konzert basiert auf einer Software, die eine Plattform für Klangbearbeitung und -verbreitung ist. Dessen modulare Struktur, kombiniert mit einigen leistungsfähigen Ansteuerungs- und Kontroll-Einrichtungen, ermöglicht es, szenische Technologien (Sensoren, kontrollierbare szenische Hartware) voll auszuschöpfen. Pasquier wird die Software „Z", wie schon für die verschiedensten Projekt, auch für den Auftritt im mex Keller des Künstlerhausens Dortmund speziell anpassen und verfeinern. Wer weiß, vielleicht steht dann das „Z" für Zagreb?

Ort: Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg 1, 44147 Dortmund
 
< zurück