Kontakt    Druckversion   en | de
15. Juni 2006, 20 Uhr

Kulturelles Kapital

Games of Illusion - Representation of Contemporary Art from Eastern Europe
Cosmin Costinaş (Autor/Kurator/z. Zt. Redaktionsteam documenta 12, Bukarest/Wien) im Gespräch mit Katrin Klingan (Künstlerische Leiterin relations, Berlin)
in englischer Sprache

"Mitte der 1990er hieß es, ich sei Osteuropäer. Am Ende des Jahrtausends galt ich als Südosteuropäer. Heute nennt man mich Balkan-Künstler. Dabei habe ich all die Jahre in Bukarest gelebt."(Dan Perjovschi)

Das Interesse an "balkanischer" Kunst ist groß – und zeigt sich besonders in Ausstellungen. Dabei muss allzu oft die sogenannte Balkan-Identität als Zeugenschaft für das konstruierte fremde Andere herhalten. Viele dieser künstlerischen Denk- und Beobachtungsmodelle, die oft erst durch westliche Unterstützung möglich sind, hinterfragen gerade jene vorherrschenden Konzepte kultureller Identität und deren Repräsentation im europäischen Vereinigungsprozess.

Ort: Kunsthaus Dresden, Rähnitzgasse 8, 01097 Dresden
 
< zurück